Rote Karte
Uns gibt es seit dem 10. Juni 2010. Wir nennen uns Rote Karte, sind Offizieller Fanclub des VfB Stuttgart und eingetragener Verein. Als solcher fordern wir gleiche Rechte für alle Fans. Dazu gehört auch und vor allem das Recht auf freie Meinungsäußerung. Wir lassen uns nicht gefallen, dass sich Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder dauernd öffentlich zu politischen Themen äußern, während uns an den Eingangskontrollen vor dem Stadion Buttons abgenommen werden, auf denen ein K und eine Einundzwanzig stehen, bedrohte Juchtenkäfer krabbeln und Fledermäuse flattern.

Keine Zweiklassengesellschaft

Und wir sehen nicht ein, dass unsere Schals, mit denen wir uns gegen Polizeigewalt einsetzen und fordern, dass der VfB oben bleibt, einfach konfisziert werden, nur weil diese Botschaften nicht in die laufenden Geschäfte passen.

Politische Fußballfans

Wir sind Fußballfans, die sich für mehr Basisdemokratie im Stadion und in der Stadt einsetzen. Wir entscheiden im Konsens und nehmen an Protestaktionen für mehr Demokratie und gegen Rassismus teil. Für uns wird ziviler Ungehorsam zur Pflicht, wenn Bürgerwille und Bürgermeinung ignoriert und niedergeknüppelt werden.

Rote Karte

Die Rote Karte gibt es seit der WM 1970 und wird bei einem FOULSPIEL, einer TÄTLICHKEIT oder BELEIDIGUNG verhängt. Um die Rote Karte von der Gelben auch in einem Schwarz-Weiß-Fernseher unterscheiden zu können, befindet sich die Gelbe in der Brusttasche des Schiedsrichters und die Rote in der Gesäßtasche. Wenn du mit dabei sein willst, wenn wir darüber entscheiden, wer die Arschkarte in diesem Jahr zieht, nimm Kontakt mit uns auf: kontakt@vfb-rotekarte.de